25. Mai 2011

Seltener Besuch: Holzbiene


Vor Kurzem konnte ich an meinem Anatolischen Mohn, Papaver triniifolium, der sich im Kiesbeet befindet, eine Holzbiene beobachten. Diese sehr wärmeliebenden Tiere sind hier am Alpenrand sehr seltene Gäste, ich kenne sie eigentlich nur aus der Wachau. Es handelt sich um eine Biene aus der Familie der Echten Bienen, die Totholz als Nistmöglichkeit benötigt.


Die Holzbiene ernährt sich von Nektar und Pollen der verschiedensten Pflanzen und fliegt eher langsam, weshalb man sie leichter fotografieren kann als andere Insekten ;-). Besonders schön sind ihre blau schillernden Flügel. Angeblich sticht die Holzbiene nur in höchster Not, sie wirkt auf mich jedoch sehr friedfertig, zumindest bei der Nahrungssuche. Wo sich ihr Nest befindet, habe ich noch nicht herausgefunden.

Kommentare:

  1. Klasse!! Wenn die so einfach zu fotografieren sind, dann will ich auch endlich Holzbienen im Garten, aber bis sie bei uns im Norden sind, wird es wohl dauern. Obwohl dieser Frühling ja sein bestes gibt, ein Sommer zu sein.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Geniale Bild unten links, wie ein Hubschrauber auf Anflug, diese Bienenart habe ich noch nie gesehen, geschweige denn etwas von ihr gehört. Bloggen bildet! LG Annette

    AntwortenLöschen
  3. Diese Biene hab ich bewusst auch noch nie gesehen. Bin neugierig geworden und werde genauer hinsehen, vielleicht gibts ja solche auch bei uns!
    LG Elisabeth

    AntwortenLöschen