12. März 2011

Schreddern!


Bei strahlendem Sonnenschein habe ich heute gemeinsam mit meinem Vater den neuen Schredder eingeweiht. Nach nur einem Vormittag war das Material schon deutlich weniger, sodass ich zuversichtlich bin, den vielen Strauch- und Staudenschnitt (letzterer ist am Bild noch gar nicht zu sehen) rasch besiegen zu können. Schreddern ist eine wunderbare Tätigkeit - es sind zwar meine Arme ziemlich zerkratzt, weil ich der Wärme wegen kurzärmelig arbeiten musste -, weil man den Fortschritt unmittelbar erlebt und ein brauchbares und angenehmes Produkt entsteht.


In den Beeten beginnt nun langsam das Wachstum. Im Kiesbeet sind die Iris schon am Austreiben, im Schatten sind gerade erst Eranthis und Galanthus am Blühen. Ich habe in den letzten Tagen so viele schöne Bilder aus Gärten gesehen, in denen Geophyten, besonders Crocus tommasianus, Eranthis und Galanthus flächig gepflanzt waren, dass ich es bereue, nicht schon viel früher mit dem Pflanzen und Verteilen dieser netten Frühlingsblüher begonnen zu haben. Aber immerhin weiß ich schon jetzt ein Ziel für die kommende Gartensaison, auch nicht schlecht!



Der untere Gartenbereich könnte ganz sicher einige tausend Frühblüher vertragen. Seit die Beete geräumt sind, sieht es dort ziemlich leer aus. Aber das wird sich hoffentlich schon bald ändern :-).

Kommentare:

  1. du kannst auch von den Frühlings - Blumenzwiebeln Saat sammeln und diese dort aussähen, wo sie auf keinem Fall gestört wird, so wie in deinem frisch verteilten Schreddergut
    dann keimen sie und vermehren sich auch besonders schnell, allerdings darf es dort nicht zu warm werden.

    Ich teile aber auch die Blumenzwiebeln und erreiche auch dann hoffentlich größere Flächen,
    wir haben einen Garten übernommen; aber die Vorgänger hatten es leider auch nicht mit Blumenzwiebeln, sondern nur Friedhofsgrün gepflanzt, dies ist nun alles gerodet!
    Von meiner Schwester erhalte ich auch aus ihrem Bauernhofgarten und dem Garten meiner Elten zusätzlich Blumenzwiebeln.
    Zusätzlich sammmle nun auch Saat, nachdem sie mir verraten hat , warum es in ihrenm Windschutz so winderbar blüht ,wie Skilla....Winterlinge
    herzliche Grüße Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Mein Gartennachbar hat auch zwei Wochen!!!!... lang geschreddert... aber das ist ja im Frühjahr ein übliches Geräusch, besonders effektiv ist das Ergebnis der Aktion- sauberer Garten und kleine Häcksel... Ich mach das aber bisher einfacher, der Gatte muss mitsamt dem Hänger ran und anschließend die Mülldeponie besuchen. Viele Grüße und ein gutes Gartenjahr Annette (schönen Garten hast du!)

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben heuer auf das Heckseln verzichtet und den Strauchschnitt gleich in die Baustoffsammlung gebracht. Aufgrund der neuen Einfahrt ist einfach zu viel angefallen und wir würden überhaupt nicht mehr fertig werden.
    Dein Garten sieht übrigens sehr schön aus, besonders der Teich ist ein Hingucker.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen