29. März 2011

Schattenstauden (und Berlin!)


In den Schattenbeeten gibt es nun jeden Tag mehrfach etwas Neues zu entdecken. Chionodoxa luciliae inmitten von Chrysosplenium alternifolium ist weniger meinem Geschick, als vielmehr der Wuchskraft des Milzkrauts zu verdanken und fasziniert mich dafür umso mehr. Ich hoffe, Chionodoxa hält es dort gut aus und die Verbindung ist von Bestand!


Die einheimische Neunblättrige Zahnwurz, Cardamine enneaphyllos, fühlt sich im Laubhumus sichtbar wohl und wird von Jahr zu Jahr mehr. Ich mag den dunklen Austrieb, die dicken Triebe und die sanftfarbigen Blüten dieser Pflanze sehr. Ihr Naturstandort wären Buchenwälder, in deren Laubmullboden sie dichte und größere Flächen bedeckende Bestände bildet. Nach der Blüte zieht diese Staude, so wie die meisten Zahnwurzarten, sehr rasch wieder ein. Seltsamerweise mögen sie die Schnecken sehr gerne und jedes Jahr sind ihre Stängel etwas beknabbert.

Die zweite Pflanze, lustigerweise beginnt ihr Name ebenfalls mit C, ist Caulophyllum thalictroides. Sie stammt aus dem Nordosten der USA und ist weniger aufgrund ihres Zierwerts, sondern vielmehr aufgrund ihrer Rolle in der Homöopathie bekannte; sie soll bei Unterleibsbeschwerden helfen. Ich habe sie aufgrund ihres beeindruckendes Austriebs gepflanzt, die dunklen Knospen entfalten sich bald zu blaugrün schimmernden, vielgeteilten Blättern. Die Blüte ist klein und unscheinbar grün, wobei sie bis zum Herbst blaue Beeren bilden soll, was meine Pflanze aber noch nie geschafft hat. Heuer ist sie erstmals so umfangreich, dass ich es ihr zutrauen würde!

Und zu guter Letzt noch ein Veranstaltungstipp für Staudenfreunde: Am kommenden Wochenende finden im Botanischen Garten in Berlin Dahlem die Staudentage statt und ich werde mit dabei sein. Falls jemand vorbeischauen und mich treffen möchte - was mich sehr freuen würde!, bitte einfach am Stand von Sarastro Stauden (Nr. 92) nach mir fragen :-), ich helfe dort verkaufen!

Kommentare:

  1. Wenn ich wieder Stauden für ein Schattenbeet suche, werde ich garantiert bei Dir vorbeischauen, denn Du veröffentlichst immer sehr gute Tips.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. ich würde gerne dabei sein.. nur ist berlin )acu, wie schön war es dort mal zu wohnen...) zu weit von meinem wohnort entfernt.
    deine beiträge zu den schattenstauden werde ich weiter verfolgen, denn ich habe noch meine "dunkle waldecke überarbeitet.. " - die heisst so, ist kein wald aber dunkel mit 3 bäumen, die will bald mal eeeendlich erblühen und überhaupt mal so richtig nach meinem geschmack gestaltet werden.
    viel erfolg wünsche ich für die staudentage in berlin
    lg
    alke

    AntwortenLöschen
  3. Will schon sooo lang mal nach Berlin, aber abgesehen davon schau ich bald bei Sarastro vorbei, du machst mich echt neugierig! Meine zugegeben Halb - Schattenbereiche im Garten sind mit Hosta gefüllt und sie fühlen sich auch sehr wohl da, aber wer weiß, vielleicht bekomm ich Gusto auf was Neues?
    Liebe Grüße und schöne Staudentage!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen