3. Januar 2012

Schöne Samenstände IV

Im Vergleich zu anderen Wintern ist der heurige besonders mild und schneearm. Der Boden war noch nie richtig gefroren und es ist kein Problem, Unkraut zu jäten oder Pflanzen umzusetzen. Entgegen meiner Überlegung, Stauden nicht zu früh zu schneiden, habe ich heute in und um die Schattenbeete aufgeräumt, um nicht später im Jahr Schneeglöckchen und andere Frühblüher zu zertreten. Die schönsten Samenstände habe ich natürlich stehen gelassen, auch das Laub der Epimedien und Helleborus steht noch, es soll die Triebe in der Erde die nächsten Wochen schützen.


Die Samenstände von Boehmeria platanifolia sind wie jeden Winter sehr haltbar, obwohl sie sehr zerbrechlich aussehen. Viel zu selten lassen Gartenbesitzerinnen die Stängel von Campanula latifolia stehen. Die kleinen, wie aus Netz geformten Kugeln leuchten bis in den Frühling hinein. Weniger spektakulär oder nur bei genauem Hinsehen zierend sind die Stängel von Fallopia japonica 'Variegata', der panschierten Form des gefürchteten Neophyten. Im Gegensatz zu seiner wilden Ursprungsart ist die gemusterte Form ausgesprochen langsamwüchsig - zumindest in meinem eher trockenen, aber humosen Schattenbeet.


Lunaria rediviva ist noch immer sehr schön und leuchtet in den dunklen Partien unter der Hecke im Gegenlicht. Und Deinanthe caerulea, die Staudenhortensie, sieht auch im verblühten Zustand aus wie ihre verholzte Namensgeberin.



Die Sommerstaudenbeete verändern sich seit Herbst nur wenig, da sich Schnee und Frost in Grenzen gehalten haben. Trotzdem tauchen erste Zeichen des Zerfalls auf, so zerbröseln die Samenstände, wie links unten bei Echinacea zu sehen und machen Platz für neue, teilweise ungewöhnliche Formen. Weil die dunklen Blätter der Stauden langsam verweht werden und den Blick auf die oft hellbraunen oder roten Stängel freigeben, erscheinen die Beete wieder heller. Wenn es jetzt doch mal Schnee geben sollte, schaffe ich auch noch meine Winterbilder, sonst werden die Beete schon Mitte Februar geschnitten.


Und noch eine weitere Neuigkeit gibt es: Der Ulmer Verlag hat mich um ein Interview über meinen Garten gebeten, das heute im garten2null-Blog erschienen ist. Vielleicht lest ihr mal hinein, aber einiges wisst ihr sicher schon aus dem Blog. Ganz abgesehen davon erscheinen auf garten2null sehr lesenswerte Artikel, sich als Leser eintragen, lohnt sich!

Heute im Garten habe ich außerdem die ersten Frühlingsblüher des Jahres 2012 gefunden. Ich hoffe, sie haben noch ein paar Wochen Geduld, denn noch möchte ich Schnee, bevor ich mich dann auch über Schneeglöckchen so richtig freuen kann ;-).

Und bevor ich es vergesse: Ich wünsche euch ein erfolgreiches und erfreuliches neues Jahr. Grabt brav um und pflanzt viel ein!

Kommentare:

  1. Auch Dir ein erfolgreiches neues Gartenjahr! Wie wunderschön sind doch Samenstände im Winterlicht, das hast du fantastisch fotografisch eingefangen.
    Ich wusste gar nicht, dass du einen Gartenblog hast, erkenne ich doch deinen Gartenstil und die Fotos aus GartenPur wieder. Du hast ja sicher nichts dagegen, dass ich dich verlinken werde.
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katrin,
    Beim Lesen des Interviews ist mir wieder mal aufgefallen, wie gut du formulieren kannst! Das und deine Sachkenntnis dazu viele schöne Fotos ergibt in Summe eines meiner Lieblingsblogs :-)
    Ich hoffe für mich, dass du so weitermachtst und freu mich auf ein Gartenjahr auf dieser Seite!

    Hab grade heute einen Rundgang durch meinen Garten gemacht, es hatte 10° und (seltenen) Sonnenschein und die Forsythien wirken, als würden sie bald Lust aufs Blühen bekommen.

    Liebe Grüße und ein spannendes Gartenjahr!!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katrin, Deine Fotos sind wieder mal sehr besonders! Wenn ich Abgeblühtes fotografiere, ist da nicht viel Schönes dabei... =)
    Das Interview mit Dir hat mir sehr gefallen, ich hoffe, Du machst im neuen Jahr alles ganz genauso weiter wie bisher!
    Viele liebe Grüße und richtig schönes Gartenjahr, Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Gratuliere Dir ganz herzlich zum Interview :) Ein Wahnsinn, dass sich bei Dir schon die ersten Frühlingsboten zeigen. Mal schauen, wie es bei uns ausschaut, wenn ich am Wochenende nach Hause komme.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Samenstände werden oft bei der Plannung vergessen. Umso schöner dass du diese einen eigenen Beitrag widmest!

    Ein sehr interessantes Interview und schönen Bilder aus deinem Garten.

    Gutes Neues und liebe Grüsse Rosana

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katrin,
    hab´ Dein interessantes Interview gelesen! Du hast eine sehr schöne Art zu schreiben. Dein Garten ist ja aber auch absolut sehenswert, wunderschön und ungewöhnlich.
    Dir auch ein schönes Gartenjahr, Schnee, Regen und Sonne zur rechten Zeit und viel Freude am Garten!
    Herzlicher Gruß von Renate

    AntwortenLöschen
  7. Katrin,
    Schöne Fotos Ihrer Winter seedheads. Ich liebe, wie Sie das Formular und die Beschaffenheit erfassten.
    Heather

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Katrin,

    ich war seit längerer Zeit mal wieder zu Besuch bei dir und habe wieder deine tollen Beete bewundert.
    In einem Post habe ich gelesen, dass du deine Blumenzwiebeln düngst bevor die austreiben. Daher meine Frage, womit düngst du sie?
    Ich habe bisher nicht gedüngt und wollte das dieses Jahr mal nachholen.

    LG Mio

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sisah, ich freue mich, wenn du zu mir verlinkst. Magst du dich in garten-pur mal zu erkennen geben? Ich stehe grade voll auf der Leitung *erröt*

    Elisabeth, danke für deine lieben Worte. Ich werde, so es meine Zeit erlaubt, regelmäßig weiterposten. Es wird einige spannende neue Entwicklungen geben, aber erst später im Jahr. Ihr kriegt sicher etwas davon mit!

    @ alle anderen: Danke für eure Komplimente zum Interview und ich freue mich, wenn ihr meinen Blog mitsamt Fotos, Themen und Stil mögt!

    Mio, der neue Post wurde durch deine Frage initiiert :-).

    Ganz liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen