3. November 2010

Schattenbeete vor dem Winter


Frühlingsschattenbeete, die hauptsächlich mit Geophyten bepflanzt sind, sehen im Herbst eher leer aus. Aus früheren Überpflanzungserfahrungen klüger geworden, ergänze ich nun keine Pflanzen mehr, "weil es ja so leer ist", sondern warte bis zum Frühling - wenn ohnehin wiedre alles voll ist. Optisch sind die Beete im Moment kein besonderes Erlebnis, allerdings sehen sie auch nicht unordentlich aus, da viele Pflanzen entweder völlig eingezogen oder nie so hoch gewachsen sind. Arbeit machen die Schattenbeete nun auch keine mehr . Ich streue jeden Herbst etwas Laub auf die Flächen und schneide schon bald im Frühling zurück, da viele Pflanzen schon im März austreiben.
Auf dem Foto oben sieht man eine hübsche Cyclame hederifolium, eine Rosette von Chrysosplenium macrophyllum, einem Milzkraut und außerdem ragen Hepaticas und Epimedium ins Bild.


Manche Pflanzen, wie dieses Lamium maculatum 'Pink Pewter' oder rechts Corydalis cheilanthifolia, treiben auch jetzt im Spätherbst noch neue Blätter und bringen so Farbe in die Beete. Der gezeigte Lerchensporn ist eine besonders schöne Pflanze, die im Frühling bronzefarben austreibt und gelbe Blüten trägt.


Die Zeit der Farne geht dafür zuende. Bis auf die wintergrünen Farne wie Polystichum, die bis zum Frühling grüne Wedel tragen, welken und zerfallen die meisten mit dem ersten Frost. Man kann ihre trockenen Wedel aber durchaus stehen lassen, da manche haltbar sind und so etwas Struktur in die sonst leeren Schattenbeete bringen.

Kommentare:

  1. Hallo Katrin!
    Schöne Bilder, ich finde Schattenbeete immer wieder faszinierend, sie stehen den Sonnenbeeten wirklich in nichts nach!
    Ist der Corydalis cheilanthifolia bei dir ausdauernd? Ich hatte vor Jahren mal einen, der nach der Blüte verschwand. Jetzt habe ich noch mal einen gepflanzt und hoffe, dass er bleibt.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elke,
    ich mag Schattenbeete auch besonders, man kriegt auch viel mehr unter in ihnen ;-).
    Mein Corydalis cheilanthifolia steht jetzt seit mehr als zwei Jahren und zeigt noch keine Ermüdungserscheinungen. Sehr langlebig ist er allerdings nicht, aber vielleicht gibt es mal Sämlinge, angeblich sät er gut aus, aber ich habe noch keine Pflanze gefunden.
    LG, Katrin

    AntwortenLöschen