13. November 2010

Novembersonne


Eigentlich würde ich hier lieber über Schnee und Frost schreiben, aber heute scheint der Winter noch ein paar Wochen entfernt zu sein. Dank Föhn kletterten die Temperaturen heute auf fast 17°C und bescherten einen tollen Gartentag. Durch den wenigen Frost bis jetzt sind viele Blätter grün und einige Stauden blühen auch noch. Hier sieht man das Schattenbeet an der Terrasse, mit Epimedium x rubrum, Carex, Brunnera, Polystichum, Helleborus foetidus und anderen.



Im Kiesbeet blüht erst jetzt Aster pringlei 'Monte Cassino'. Im Vordergrund ragt das Laub von Crocosmia 'Lucifer' ins Bild, ganz rechts erkennt man einen Teil eines Acanthus und ganz links etwas Laub von Romneya coulteri. Ansonsten ist im Kiesbeet die Blütezeit für heuer vorbei. Ich habe mit Zwiebelpflanzen und vielen Alliums die Hochblüte in den Frühling und Frühsommer gelegt und aus Platzgründen auf die vielen Herbststauden für diesen Bereich eher verzichtet. Vielleicht lege ich einmal einen Kiesgarten mit anderem Schwerpunkt an, in diesem hier wird es schon jetzt ziemlich eng.


Im Staudenbeet vom Jahr 2009 blüht nun kaum mehr etwas. Es lebt von den Herbstfarben, den verblühten Stängeln - wie hier Phlomis tuberosa 'Amazone' und den Formen der Stauden. Umkippende Teile werde ich in den nächsten Tagen abschneiden, damit einige schöne Pflanzen besser hervortreten, der Rest bleibt den Winter über stehen und wird hoffentlich bald mit Reif überzogen.

Kommentare:

  1. In meinem Garten blüht leider nicht mehr so viel und die meisten Blumenbeete sind schon unter einer ganz dicken Laubdecke, die sie hoffentlich vor den kalten Winternächten schützen wird, verschwunden. Aber es sieht wirklich schön aus bei dir!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee mit dem Kiesgarten ist gar nicht schlecht. Ich hab heute wieder was drüber gelesen und bin ein großer Verehrer von Beth Chatto.
    Ich denke einfach, wir müssen uns damit abfinden, dass die Sommer trockener werden.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kathrin, wir hatten heuer auch besonderes Glück mit dem Wetter; in anderen Jahren gab es schon früher Frost und alle hatten noch Blüten und ich nur welkes Laub.

    Sigrun, den Kiesgarten habe ich weniger wegen der niedrigen Niederschläge (hier ist es immer ziemlich feucht und wir haben zwischen 1200mm und 1400mm Jahresniederschlag) sondern aufgrund des trockenen Untergrunds. Früher habe ich mich ständig geärgert, dass nichts richtig wächst an diesen Stellen (Schutt vom Hausbau) - heute blüht es gerade dort besonders.

    LG, Katrin

    AntwortenLöschen