27. April 2015

Verkaufsoffenes Wochenende in der Gärtnerei Sarastro (Nachlese)

Vergangenes Wochenende luden einige Gärtnereien in Ort im Innkreis zum verkaufsoffenen Wochenende ein - darunter auch die Gärtnerei Sarastro, bei der wir diesmal auch als Aussteller dabei waren. Allerdings nicht mit Pflanzen, sondern mit kulinarischen Genüssen aus der Küche meiner Mutter, die an einem Stand im Gewächshaus Marmeladen, Chutneys und anderes anbot.

Ich zeige hier einige Eindrücke vom Wochenende; die Bilder sind von mir, meiner Mutter und meinem Vater aufgenommen worden; die beiden waren am Sonntag ohne mir am Stand.

Schon im Eingangsbereich fanden sich zahlreiche habenswerte Stauden.
Der Stand - aufgrund des Schattiernetzes in fotografierunpraktisches grünes Licht getaucht - mit einer Vielzahl von Produkten aus Natur und Garten (und Mama :-)). Besonders gut passte der Monardensaft, da die den Sirup färbende Monardensorte in der Gärtnerei erworben werden konnte.

Die Staudenquartiere präsentierten sich im besten Licht - alles trieb gerade aus und verlockte zum Kauf; hier das Hostasortiment.

Die Staudenbeete mit den üppigen Narzissenhorsten gefielen mir besonders.
Und wer genau schaute, konnte einige Besonderheiten entdecken. Sehr beeindruckt hat mich die noch in Vermehrung befindliche und daher noch nicht erwerbliche Anemone ranuncoloides 'Tafka'.

In den bekannten Mauern der Gärtnerei hausen mittlerweile auch Aurikel!
Überall waren ins Sortiment versunkene Besucher zu sehen.
Und nur ganz am Morgen und am späten Abend konnte man alleine durch die Pflanzenreihen schlendern.
Neben den getopften Pflanzen und den Beeten überzeugten auch kunstvoll arrangierte Ecken.
Erschöpft, aber glücklich: Sebastian Ehrl und Christian Kreß nach zwei Tagen Kundenberatung und Laufen durch die Gärtnerei.
Wer interessiert ist, wie die Gärtnerei im weiten Jahr aussieht, kann jederzeit vorbeischauen - die Schaubeete werden immer üppiger und es gibt täglich Neues zu entdecken.

Kommentare:

  1. Gut das ich nicht in der Nähe wohne. Das wäre bestimmt mein finanzieller Ruin gewesen ;)
    LG
    LiSa

    AntwortenLöschen
  2. Ach ich würde dort so gern mal stöbern gehen...aber zu weit weg! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Da muss ich mich LiSa anschließen, zu schön und verführerisch, um dort mit verschlossener Geldbörse hindurch zu gehen. Die Silene sind übrigens gut angewachsen, aber doch noch sehr winzig, obwohl sie bereits blühen.

    Liebe Grüße, Vera

    AntwortenLöschen