24. April 2015

Alles wächst

Momentan geht die Entwicklung im Garten so schnell voran, dass ich ein paar sehr textarme Posts einschieben muss, damit ich zumindest ein paar aktuelle Bilder im Blog unterbringe. Wenn ich zwei, drei Tage nicht im Garten bin, hat sich so viel verändert, dass ich das Gefühl habe, die Fotos vom letzten Mal wären völlig veraltet.

In den Schattenbeeten blüht es zwar noch, aber in weiten Bereichen überwiegt auch einfach nur Grün, wie hier mit Anemone nemorosa, Dicentra canadensis, Brunnera macrophylla 'Mrs. Morse', Corydalis cava und einigen anderen Begleitern. Der Vorteil: Hier kommt kein unerwünschtes Gewächs mehr durch, die Schattenbeete sind also sehr pflegeleicht.

Der untere Gartenbereich ist im Frühling schon sehr bald üppig und bunt. Hier sieht man den Reinigungsteich; rechts schließt der viel größere Schwimmteich an - in beiden tummeln sich viele tausend Kaulquappen von Gras- und Springfröschen.
Die Schattenbeete sind voller wunderschöner Stauden. Sie blühen nun bis Ende Mai, Anfang Juni - dann ist ihre Saison endgültig vorbei. Viele sind jetzt schon wieder am Einziehen und bilden gerade die Knospen für den kommenden Frühling.
Um diese Jahreszeit gibt es im Schatten eine Menge sehr auffällige, große Stauden. Dazu gehören die schon verblühenden Helleborus, die Zahnwurze (Cardamine), Pachyphragma macrophylla, Lathyrus vernus und Stylophorum diphyllum, der Schattenmohn.
Schattenmohn (Stylophorum diphyllum) und Schattenschaumkraut (Pachyphrama macrophylla) sind ein richtiges Traumpaar, das ein eigenes Foto verdient hat. Die edle Kombination aus Gelb und Weiß hätte genug Spannung und Leuchtkraft, um auch im flächigen Einsatz zu überzeugen.
Im Abendlicht leuchten alle Stängel und Blüten in den Schattenbeet.
Eine neue Pflanzung rund um den Walnussbaum konnte vor wenigen Wochen mit schon bewachsenen, alten Tuffsteinen abgegrenzt werden. Wenn alles klappt, dann werden dort nur niedrige, zarte Schattenpflanzen wachsen und schon kommendes Jahr ebenfalls einen dichten Teppich weben.
Epimedium stellulatum 'Long Leaf Form' ist eine sehr reichblühende und kalttolerante Pflanze!
Immer mehr zum Frühlingshingucker wird der Kiesgarten. Bisher war das eher ein Ort für den Frühsommer, aber nach der Rodung zweier Buchse (sie waren ganz gesund, aber viel zu groß) blüht und sprießt es dort üppiger und früher als bisher.
Meine Pflanzversuche mit Bergenien, Stipa tenuissima und Euphorbia amygdaloides 'Purpurea' überzeugen mich sehr und ich werde diese Gruppierung weiter ausdehnen.
Schon fast nicht mehr wahr ist die Blüte der Zierkirsche. Sie war üppig wie noch nie und weil es sich um die Sorte 'Accolade' handelt, die halbgefüllt ist, konnten sich auch die Bienen freuen.
Und darüber freue ich mich: Zumindest eine Eidechse hat den Winter erfolgreich überdauert und sonnt sich auf der zweiten Eidechsenburg. Möge sie dort lange und glücklich leben und natürlich einen Partner finden!

Kommentare:

  1. Da gebe ich dir recht.....man macht Fotos, wertet sie auch und denkt: Hoppla, heute sah das Ganze schon wieder größer, erblühter und mächtiger aus. Die Natur macht riesen Schritte, dass man kaum mithalten kann. Eine Bergenie habe ich auch in meinem Garten, beeindruckend mit ihren tollen Blüten und riesengroß werdenden Blättern, die im Herbst eine schöne Färbung haben.
    Da schau mal an, wer auf dem letzten Foto vorwitzig in die Kamera schaut....eine Eidechse, toll gesehen, denn mit ihrem "Kleid" fällt sie kaum auf und schnell sind sie obendrein.
    Ich wünsche dir einen sonnenreichen Tag, klaren Himmel, der als Krönung am Abend einen warmen Regen schicken könnte. Die Beete sind trocken und man muss jetzt schon jeden Tag fleißig die Gießkanne schwenken.
    - Stine -

    AntwortenLöschen
  2. Es ist im Moment wirklich so, dass man schon bald stündlich etwas Neues entdecken kann! Ich finde Deinen Garten immer wieder schön anzusehen!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Dein Garten ist wunderschön! Mir geht es auch so - ich kann kaum glauben,wie schnell sich im Moment alles verändert. Nun hat es heute Nacht geregnet und schon ist wieder alles "geschossen".
    Viele Grüße von PillePalle

    AntwortenLöschen
  4. Unglaublich schöne Bilder und immer wieder eine Freude sie anzusehen! Für mich ist es eine große Hilfe, das du deine Bilder immer so genau benennst, so kann ich mir aufschreiben, was mir gut gefällt und was ich evtl. auch mal so pflanzen könnte!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  5. Staune immer wie genau du alles benennst und uns zeigst, Danke für die schönen Bilder .und die große Vielfalt.
    Dein Garten lebt mit der Natur und zeigt uns ein kleines Paradies.
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ich bin erst jetzt über deinen Blog gestolpert und habe eine Frage zu deiner schönen Bergenia, Stipa, Euphorbia - Kombination. Schneidest Du denn das Stipa nicht runter? Under erst nach der Bergenienblüte? Und die Bergenie ist ja doch eher für Halbschatten, auf dem Bild sieht es aber sonnig aus.

    Gefallen mir gut deine Kombis!
    Grüße
    Steph

    AntwortenLöschen
  7. So eine Vielfalt von Pflanzen... ich bin immer wieder überwältig, wenn ich deine Fotos anschaue. Danke für Inspirationen und Beispiele. Hier kann ich mir viele Ideen für meinen neuen Garten holen.
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  8. Bei dir lerne ich immer wieder neue Pflanzen kennen. Danke dafür.
    Lieben Gruß
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  9. Danke für eure lieben Wünsche und die positiven Anmerkungen. Ich freue mich immer, wenn jemand mit meinen Beiträgen etwas anfangen kann und natürlich, wenn euch das eine oder andere Pflänzchen anlacht, weil ihr es hier schon mal gesehen habt...

    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Schön, wie alles so am Wachsen und Aufblühen ist.Danke für die Gartenimpressionen und eine gute Zeit.
    Viele Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen