30. März 2014

Sie sind wieder da

Das gute Wetter wird wohl viele Gartenfreunde das Wochenende im Garten verbringen haben lassen. Auch hier konnte ich einiges schaffen und bin sehr zufrieden, wie weit wir heuer im Garten schon sind. Im Vergleich zu normalen Jahren ist die Vegetation etwa drei Wochen voraus, was besonders bei der Zierkirsche auffällt. Es ist die Sorte 'Accolade', die mit ihren halbgefüllten Blüten für das ultimative rosa Frühlingserwachen sorgt, gleichzeitig aber genug Nektar für Bienen, Hummeln und andere Besucher bereithält. Die Pflanze steht nun sechstes Jahr hier und ist schon ein ansehnlicher Busch geworden.
Zierkirsche 'Accolade' im Beet von 2009
Adiantum venustum / Epimedium 'Black Sea'

Überall tauchen nun Pflanzen auf - manche nur ganz zart, wie der Venusfarn, andere in großer Zahl, wie die Elfenblumen. Leider hat einen Großteil meiner Sammlung, ungefähr 20 Pflanzen, auch heuer wieder das Frostschicksal ereilt und ihre Blüten sind von letzten Dienstag auf Mittwoch bei etwa -4°C Nachtfrost erfroren - auch die, die ich abgedeckt hatte. Das ist zwar traurig, aber nicht zu ändern - obwohl ich schon gerne Posts zur Staude des Jahres gebloggt hätte.

Aruncus dioicus / Helleborus / Cardamine waldsteinii

Die Schattenbeete werden nun immer grüner und grüner und ich habe heute noch einmal gemulcht, ehe alles von Pflanzen bedeckt ist. Ich freue mich immer auf den Tag, wo es wieder richtig schön grün ist in den Beeten.

Die Eidechsenburg - wer findet die Bewohner?

Und dann ist noch etwas richtig Schönes passiert: Unsere Eidechsenburg wurde nach drei komplett eidechsenlosen Jahren endlich wieder bezogen! Dazu muss man wissen, dass es früher hier viele Eidechsen gab. Als ich klein war, konnte ich in manchen Jahren 15 Stück unterscheiden, die natürlich alle Namen trugen und denen ich für Fotos und das herrliche Gefühl, das so ein Tier in der Hand macht, nachgestellt habe. Dann hatten sie lange ihre Ruhe und konntens ich ausbreiten, bis es in der Nachbarschaft zu viele Katzen gab (unser eigener Kater fängt nichts. Also wirklich: nichts). Die Burg habe ich im letzten Jahr - 2010 - angelegt, als es noch welche hier gab, damit sie sich verstecken können... was leider nicht funktioniert hat.


Aber heuer beginnt das Jahr gut: Ich habe zuerst das grüne Männchen entdeckt und schon Zweifel gehegt, ob es eine Gefährtin finden würde und keine Stunde später sonnte sich eine einen Stock höher im Totholzhaufen. Ich hoffe, sie mögen sich und ein paar mehr Zauneidechsen turnen bald im Kiesgarten herum.

Kommentare:

  1. Da liegt Freude und Leid wieder eng beisammen. Du kannst Dich über die Eidechsen freuen aber einige Pflanzen sind erfroren. Dass es dem Eidechsenpaar weiterhin gut geht und es keine Frostausfälle bei den Pflanzen mehr gibt, wünscht Dir Marie

    AntwortenLöschen
  2. Bin begeistert von deiner Eidechsenburg!

    AntwortenLöschen
  3. Wow, was für eine tolle Idee mit der Eidechsenburg. Ich bin gespannt auf den Nachwuchs. Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Traumhaft Dein Frühlingsgarten!
    Die Zierkirsche mag ich auch sehr gern - so duftig.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen