22. Dezember 2013

Frohe Weihnachten! (...und Stars im Raureif)

Ich möchte - leider ganz allgemein und nicht so erfreulich persönlich, wie manche der Mails, die mich erreicht haben - euch allen, die ihr meinen Blog so aufmerksam lest, kommentiert, weiterverlinkt oder einfach still betrachtet, frohe Weihnachten wünschen! Genießt die Zeit, die ihr hoffentlich haben werdet und nützt sie so, dass ihr danach dann froh auf sie zurückdenken könnte.

Rose / Echinacea purpurea / Eupatorium purpureum

Wer dieser Tage in den Garten möchte, muss das schmale Zeitfenster nützen mit Tageslicht nützen. Schafft man das, wird man hin und wieder mit wunderschönen Einblicken belohnt. Ich habe mich in den vergangenen Tagen sehr gefreut, dass es endlich einmal für deutlichen Raureif gelangt hat und alle Stauden, Stängel und Blätter mit langen, zarten Eisnadeln bepelzt waren.

Carex umbrosa (im neuen Garten)

Die folgenden beeindruckenden Beetansichten hat meine Mama fotografiert (herzlichen Dank :-)), da ich leider nie bei Helligkeit in den großen Garten konnte. Wenn ich die Staudenbeete so in voller Bereifung betrachte, bin ich wirklich froh, dass ich heuer vieles habe stehen gelassen - ganz Abschneiden käme zwar sowieso nie in Frage, aber nach den Raureifpleiten der vergangenen Jahre und den unglücklichen Nassschnee-Plattwalzungen im Vorjahr war ich doch etwas skeptisch geworden, ob die kumulierte Mehrarbeit im Vorfrühling auf allen Flächen der Weisheit letzter Schluss ist.

Agastachen, Calamagrostis, Astern / Leucanthemella, Monarda, Eupatorium

Heuer aber steht alles wie eine Eins. Die Eiskristalle sehen vor allem an kompakten Blütenständen wie denen von Agastachen und Monarden klasse aus, aber die wirklichen Stars sind die Gräser. Hier sind vor allem feine Rispen beeindruckend, denn sie haben genug kleine Härchen, an denen sich das Eis festsetzen kann. So kann es passieren, dass die Blüten voller aussehen als zur wirklichen Blütezeit und damit eine Fernwirkung und vor allem plastische Präsenz entfalten, die man mitten im durchscheinenden und zerbrechlichen Wintergarten nicht erwarten würde.

Das Gräserbeet am Teich - fast noch schöner als in der Vegetation
Was angesagte Gartengestalter schon lange wissen, in unseren Breiten wegen ausbleibender Reifereignisse aber nicht im Vordergrund der Pflanzenverwendung steht, ist der überragende Reif-Auftritt von Molinia 'Transparent'. Denn dieses Gras vergisst bei dieser Witterung sein sonstiges Erscheinungsbild - zarte, durchscheinende, aufrechte Rispen - und wird monumental und einmal im Jahr für ganz kurze Zeit das, was man ihm sonst nicht zutrauen würde: eine Solitärstaude. Und was für eine! Links im Bild sieht man, wie dicht die Rispen bereifen, wie grazil sie überhängen und wie sehr sie an das großartige Stipa gigantea erinnern, das bei uns leider nie zu englischer Größe aufläuft. Das Miscanthus rechts wirkt dagegen wie fades Wiesengras.


Links noch einmal das Molinia - man möchte es nun gerne an jeder Ecke stehen haben, aber leider ist seine nun so günstige Wuchsform nicht für jeden Platz geeignet; in der Nähe von Pfaden etwa hängt es im Sommer bei Regenwetter triefend im Weg herum und durchnässt den geneigten Gartenbesucher ziemlich rücksichtslos. Und ganz inmitten von Beeten kann es seine Schönheit nicht entfalten, denn es braucht etwas Freiraum, um zur Wirkung zu gelagen.


Mit diesen beiden letzten Eindrücken aus dem neuen Garten möchte ich schließen. Ich hoffe, ich den nächsten Wochen mehr Zeit auch für Reaktionen auf eure Kommentare zu haben, besonders bei den letzten Beiträgen habe ich mich sehr über eure Beteiligung gefreut.

Habt ein frohes Fest!

Kommentare:

  1. Boahhhh, sieht das toll aus!!!!! Ich muss nicht unbedingt Schnee haben!!! Raureif sieht doch viel besser aus!!!!
    Wünsche Dir ein wundervolles Weihnachtsfest und freue mich schon auf viele tolle Bilder aus Deinem Garten im neuen Jahr...
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön, besonders das Gräserbeet!!! Dieses Jahr hat es also geklappt, kein Plattgewalze!
    Ich wünsche dir auch schöne und fröhliche Weihnachten und eine erholsame, etnspannte Zeit zwischen den Jahren.
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Hey! Auch ich wünsche euch beiden aus nächster Nähe ein schönes Weihnachtsfest! Im Winter laufen wir uns ja gar nie über den Weg....wird Zeit, dass der Frühling kommt - von mir aus gleich nach Weihnachten! Lieben Gruß, Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Da hast Du ja ein richtiges Winterwonderland.
    Dir und Deiner Familie frohe Festtage wünscht Marie

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich schön... Gräser gehören einfach in jeden Herbst- und Wintergarten wie man bei dir sehr schön sieht. Vielen Dank für diese tollen Fotos und ich wünsch dir ein schönes Weihnachtsfest und einen gesunden Jahreswechsel !
    GLG, Christine

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Impressionen! Auch Dir ein wunderschönes Fest!
    ♥ Sarah

    AntwortenLöschen