20. Februar 2013

Vor(vor)frühling

Langsam wäre Frühling ganz nett; ich habe allerdings schon mit den Bildern der vergangenen Jahre verglichen und es gibt nur wenige Ausreißerjahre, in denen es schon um diese Jahreszeit möglich war, Nennenswertes im Garten zu arbeiten. In all den anderen Frühlingen hat es entweder gefroren, es lag Schnee oder es fiel gerade neuer. Insofern ist für den Alpennordrand von Oberösterreich noch nichts aus der Zeit und es muss noch keine Panik ausbrechen, weil meine Beete noch nicht geräumt sind.


So betrachtet, sollte man annehmen dürfen, der Garten schliefe noch - mitnichten! In Wahrheit liegt schon alles mindestens genauso gespannt auf der Lauer wie ich. Manche Frühlingsblüher haben ihre Blüten sogar schon vorsichtig ans Licht gestreckt, da sie sicher sind, dass ihnen Kälte nichts anhaben kann. Zu diesen bemerkenswerten Pflanzen gehören Cyclamen coum, die Frühlingszyclamen und auch Leucojum vernum, die Frühlingsknotenblumen sowie einige Gehölze, wie Cornus mas und Hamamelis. Es gäbe noch viel mehr winterblühende Gehölze, aber ich habe diese irgendwie immer ignoriert und deshalb dahingehend keine Besonderheiten im Garten.


Die unverwüstlichsten Halbwinterpflanzen sind die Schneeglöckchen. Ich versuche seit drei Jahren, sie vermehrt im Garten anzusiedeln und teile die Tuffs, vereinzle sie und erhöhe so die Fläche des Bewuchses. Mittlerweile sind an ein paar Stellen schon viele Galanthus zu sehen, aber noch immer viel zu wenige für einen flächigen Effekt. Ich sammle daher jeden Frühling aus anderen Gärten Spenden zusammen, die ich dann noch während der Blüte teile und pflanze. Schneeglöckchen halten das gut aus, sie wachsen sogar noch weiter und bilden auch ihre Samen aus. Sobald der Schnee weg ist, wird das eine der ersten Gartenarbeiten (neben Schnitt) sein.


Ein paar alte Samenstände wie hier von Thalictrum delavayi sehen auch jetzt noch wunderschön aus. Meine Hamamelis dafür spinnt heuer, sie hat nur diese einzige Blüte produziert. Nachgefragt, kam das bei einigen anderen GärtnerInnen ebenfalls vor und zwar immer in der Anwachsphase rund um das zweite, dritte Jahr im Garten. Von mir aus darf die Zaubernuss gerne eine Pause haben, wenn sie dann ordentlich loslegt! Auf dieses Stichwort warten auch einige Helleborus. Allerdings sind ihre Blüten viel mehr frostgefährdet als die von anderen Pflanzen und ich fürchte, diese ersten, schon ausgetriebenen Blüten werde ich nicht in voller Pracht bewundern können.

Kommentare:

  1. Oh ja, da tut sich ja schon einiges unter der Schneedecke! Auch ich habe schon ein paar Schneeglöckchen entdeckt!!! Man möchte sie am liebsten aus der Erde ziehen... aber Geduld....!!!! Der Frühling kommt bestimmt, das ist sicher!!! Ich habe mit dem Teilen der Schneeglöckchen auch die besten Erfahrungen gemacht! Gekaufte Zwiebeln sind meist schon vertrocknet! Mal sehen, ob auch in meinem neuen Garten am Haus ein paar Schneeglöckchen aus der Erde kommen!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Was für tolle Fotos!. bei uns ist der Schnee noch zu dick, da findet das Leben nur heimlich darunter statt.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  3. Auch im Salzburger Land liegt noch viel zu viel Schnee für Frühlingsblumen. Heute hat es schon wieder geschneit. Es wird wohl noch dauern, bis man hier im Garten was machen kann.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Oh was für schöne Bilder, die gefallen mir richtig gut, da spürt man das auf der Lauer liegen so richtig. Ich bin auch schon durch den Garten geschlichen und habe die vielen auf den Start wartenden Blümchen und Stauden gesehen! Hach ich freu mich und ist die Vorfreude nicht meistens die größte Freude.... Das stimmt in Bezug auf Garten auf jeden Fall nicht ;-)

    AntwortenLöschen