15. August 2011

Blühende Stauden des Hochsommers

Langsam wird es ja Spätsommer, aber noch blühen die typischen Sommerstauden. In den sonnigen Staudenbeeten wird es nun immer voller, während im Rest des Gartens eher ein Durcheinander an Verblühtem und Umgekippten (und von Windem Überwuchertem - leider) vorherrscht.


Im Kiesbeet sind die Kugeldisteln heuer besonders schön. Ich mag diese Staude gern, da sie standfest und robust ist und durch ihre Gleichförmigkeit Ruhe in die Beete bringt. Eine der wenigen Blüten im Schattenbeet und insgesamt sehr unscheinbar, ist Boehmeria platanifolia, eine Verwandte der Brennnessel. Ihre Blätter sind jedcoh ganz weich und schön geformt, die Blüten sind kleine, helle Würstchen. Insgesamt ist die Pflanze kein umwerfender Hingucker, aber ich mag sie, da sie einen schönen Hintergrund abgibt und sie im Gegensatz zu welkenden oder einziehenden Stauden oder von Schnecken in Mitleidenschaft gezogenen Hostas bis jetzt taufrisch aussieht. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch Strobilanthes atropurpurea, eine eher unbekannte Staude aus Asien, die bei mir um die 1,2m hoch wird. Ich habe sie schon letztes Jahr vorgestellt, aber mittlerweile ist meine Pflanze größer und ich habe vor, sie auch in einem sonnigeren Staudenbeet auszuprobieren. Angeblich sät sie sich zahlreich aus, aber bei war dies noch nicht der Fall - aber selbst wenn, wäre es wohl kein großer Schaden, denn Strobilanthes sind hübsche Stauden (oben rechts).


Immer wieder eine Freude sind die Sorten von Persicaria amplexicaulis, dem Staudenknöterich. Neben 'Fine Pink' und 'Alba' blüht mittlerweile auch 'Pink Elephant', eine niedrigere Sorte und auch die wundervoll dunkelrote und breitblütige 'Blackfield', die den Winter kaum überlebt hatte, konnte ich retten. Sie wurde allerdings überwachsen und hat daher keine Blüten, wohl aber genügend Blätter. Vielleicht ist nächstes Jahr wieder eine so herrliche Pflanze wie letzten Herbst.


Dieses Hochformatbild zeigt den Beetvordergrund meines heurigen Staudenbeets. Es besteht nun seit 3 Monaten und ich bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Hier zu sehen sind, von vorne nach hinten, Anaphalis triplinervis 'Silberregen', Geranium 'Summer Cloud', Deschampsia caespitosa 'Goldtau', Ocimum 'African Blue' (oder 'Blue Magic', ich bin nicht sicher), Nicotiana, Lythrum virgatum 'Helene', Sedum spectabile 'Iceberg' und Persicaria amplexicaule 'Firetail'.


Erste herbstliche Spinnennetze erinnern daran, dass der Sommer bald vorüber ist und auch Artemisia lactiflora 'Elfenbein' erblüht bald. Ich werde sie eine Reihe weiter nach hinten setzen müssen, nachdem sie nun schon das zweite Jahr in Folge zwei Meter hoch wird. Da passt sie doch besser direkt neben Eupatorium purpureum 'Riesenschirm'.

Kommentare:

  1. Wie fast in jedem Post von dir lerne ich neue Pflanzen kennen. Ich liebe deinen Blog und dein Garten ist wunderschön. Danke fürs Teilhabenlassen.

    LG Sigrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kathrin, Persicaria ist eine gute Idee! Die hatte ich noch nie im Garten! Bei Dir gibt es immer was zu entdecken! Vielen Dank und viele Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katrin, es macht wirklich Freude in Deinem Blog zu lesen und die wunderschönen Bilder anzuschauen. Es beruhigt mich aber zutiefst dass auch Du mit Giersch, Ackerwinden und den verhaßten Schnecken leben mußt! ;-) Dieser nasse Sommer läßt zwar das Gras und den Giersch sprießen, aber alles andere leidet doch sehr. Unsere einzige Freude sind die wahren Wasserfälle von unserm Storchenschnabel
    Jolly Bee. Die Bienen und Hummel sind auch absolut begeistert. Ich möchte Dir auch ein großes "Dankeschön" sagen für Deine unglaublich informative Geraniumseite. Was für eine Arbeit!
    Wir haben bis jetzt nur 4 Geraniumarten, aber das wird noch ;-)
    Ganz liebe Grüsse aus dem Hohen Norden Deutschlands (Schl.Holst)und der Ostseeküste
    von Meggie
    von http://meggiesflowers.blogspot.com/

    AntwortenLöschen