25. Februar 2016

Zwischen zwei Schneeschauern

Das Wetter erinnert daran, dass eben doch noch kein wirklicher Frühling ist, sondern meteorologisch und eigentlich und überhaupt durchaus noch Winter - nur dass sich ein paar Blumen nicht daran halten wollen.

Der Blick über den Garten zeigt zaghaftes Grün, aber so richtig "Klick" gemacht hat es noch nicht. Gut so. Das darf ruhig noch ein paar Wochen so bleiben.

Wo natürlich Schneeglöckchen blühen, sieht es anders aus - hier präsentieren sich die Beete bereits bewachsen, zum Teil sogar voll!, und Bienen schwirren, als wäre es wirklich schon März und T-Shirt-Wetter.

Hier am Teich haben wir vor etwa 10 Jahren mit dem Schneeglöckchenprojekt begonnen - anfangs aber vier Jahre lang nicht geteilt, weshalb man eigentlich erst von 6 Jahren sprechen kann.

Manche Helleboren sind schon richtig weit. Ich hoffe, sie erfrieren nicht, wenn es doch noch einmal kalt wird.

Zur Sicherheit habe ich ein paar Blüten dokumentiert. Die bekannte Präsentation in einer Wasserschale ist nicht nur schön, sie ermöglicht Farb- und Formvergleiche und damit den Blick auf Details, die man beim Betrachten an der Pflanze nicht sehen könnte.

Kommentare:

  1. So wunderschön!! Bei uns in den niedereren Breiten wächst der Bärlauch, Primeln, Cornus mas und Hamamelis blühen. Es ist schon durchaus Farbe da, kein Frost weit und breit. Dieses Jahr bringt definitiv ein frühes Beginnen. In manchen Jahren exlodiert as Vegetationsjahr, in anderen geht alles langsam, das ist am Schönsten. Ich denke dieses Jahr haben wir Glück!
    Liebe Grüße nach Oberösterreich
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Einfach wundervoll, dieses Meer an Schneeglöckchen!!!! Wir hatten am Montag 20 Grad - am Donnerstag Kälte und Schneefall! Ist schon irgendwie verrückt!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Sehr liebevoll ausgearbeiteter Blog! Tolle Bilder, tolle Texte! Sowas liest man doch gerne.
    Mach weiter so!

    AntwortenLöschen