22. Juli 2014

Die Staudengärtnerei von Sylvia Göbel

Bei meinem Aufenthalt im Raum Rostock war ich mit dem Zug unterwegs, weshalb ich gar nicht daran gedacht hatte, eine Gärtnerei zu besuchen - zu ärgerlich wäre es, wenn ich tolle Pflanzen entdecken, nicht aber mitnehmen könnte. Deshalb machte ich um die Pflanzenquartiere der Gärtnerei von Sylvia Göbel in Schönfeld-Mühle erstmal einen großen Bogen und widmete mich ganz den herrlichen Schaubeeten, die auf dem 5000m² großen Areal angelegt wurden.

Diese Nachtkerze, Oenothera odorata 'Sulphurea', ist nur im Verblühen so schön Apricot. Das ergibt interessante Kombinationsmöglichkeiten.

Besonders beeindruckt haben mich die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten, die in den Beeten gezeigt werden. Um möglichst viele präsentieren zu können, hat die Gärtnerin farblich und auch thematisch unterschiedliche Beete angelegt: So gibt es ein langes, schmales Beet mit hohen Präriestauden im Oudolf-Stil, feurig-warme Zusammenstellungen mit Gelb und Rot, niedrige Beete in Violetttönen und etliche gemischte Border.

Inula magnifica 'Sonnenstrahl' mit Onopordum acanthium / Filipendula rubra 'Venusta' mit Sanguisorba / Rote Melde mit Helenium und Gras (wie herrlich passt das denn!)

Dabei werden als Partner neben rot- und silberlaubigen Stauden auch viele Gräser verwendet, die zwischen den Stauden Verbindungspunkte bieten und zudem alle Beete thematisch verbinden, da die Staudenverwendung, auch bei unterschiedlicher Farbgestaltung, in ähnlichem Stil angelegt sind. Der Umgang mit Ein- und Zweijährigen hat mir auch sehr gut gefallen: Rote Melde zu Helenium ist eine ganz großartige Kombi, die ich so noch nie gesehen habe und in einem eigenen Gartenraum wurde Platz für Staudenriesen wie die Eselsdistel und Alant geschaffen, die ganz wunderbar harmonieren.

Salvia verticilliata, vermutlich 'Purple Rain' mit Artemisia absinthum 'Lambrook Mist' ludoviciana 'Silver Queen', Monarden und Allium sphaerocephalon

Für sonnige und trockene Stellen bietet sich der Quirlblättrige Salbei zusammen mit Artemisien und Gräsern an, dazu passen noch Anthemis und Dost - ihr merkt, ich würde gerne schon wieder irgendwo was ausprobieren.

Fenchel, Dill, Hemerocallis, Deschampsia, Astrantia und eine Verbascum chaixii 'Sixteen Candles'
Stipa pulcherrima forma nudicostata

Dieser Beetteil ganz in Gelb wirkt durch die Verwendung des weizengelben Deschampsias luftig und locker. Die schönste Pflanze war für ich aber das Reiher-Federgras,  das ich leider bei mir noch nie etablieren konnte - dabei wäre es im Kiesbeet wirklich eine Pracht!


Festuca mairei, Salvia verticilliata, Artemisia / und mittendrin auch Stockrosen / Monarda, Verbena hastata und Pseudolysimachion longifolium

 
Eine weitere feurige Kombination: Crocosmia 'Luzifer' mit Persicaria amplexicaulis, Helenium, Filipendula rubra 'Venusta' und im Hintergrund Molinia; später schließen Anemonen an und führen die Kombination in Richtung Rosa

Veronicastrum virginicum 'Fascination' mit Monarden, Sanguisorba und Filipendula ulmaria 'Plena'

Auch ohne Farben sind schöne Zusammenstellungen möglich: Thalictrum polygamum, Deschampsia (?) und eine Mohnkapsel / Heliathus salicifolius im Vordergrund und dahinter Engelwurz der Ausdauernde Haarstrang (Peucedamum verticilliare), der aus Saatgut gezogen wurden, das aus Great Dixter stammt

Achnatherum calamagrostis mit Onopordum acanthium und roter Melde
 
Nochmal das Achnatherum im Detail / Salvia nemorosa, Nepeta 'Bramdean' und Allium sphaerocephalon

Ein Blick aufs rosa Beet / die gesamte Pflanzengruppe mit der schönen Nachtkerze vom ersten Bild

Monarden mit Persicaria, Miscanthus 'Morninglight', Panicum, Verbena hastata, Filipendula rubra 'Venusta' und Stachys monnieri in Rosa

Crocosmia 'Lucifer' umgeben von rosa Malva moschata, Phlox, Sanguisorba und Veronicastrum virginicum

Die Gärtnerei ist mit einer Buchenhecke begrenzt, vor der sich schmale Border, wie dieses in warmen Farben, gut abheben. Auch den beiden großen Staudenknöterichpflanzen (Aconogonon 'Johanniswolke') bietet sie einen ruhigen Rahmen.

Blick über die Beete, im Vordergrund Helianthus salicifolius / am Rand des Beets mit der Melde habe ich Haarstrang, Laserpitum latifolium, entdeckt - eine Gattung, die ich hier von den Trockenwiesen kenne

Blick über die Pflanzungen hinweg

Ich habe mich sehr gefreut, diese schöne Gärtnerei kennenlernen zu können und hätte mich gefreut, mit einem Auto unterwegs gewesen zu sein, denn es hätte einige schöne Stauden gegeben, die ich gerne eingepackt hätte! Wer in der Nähe von Schwerin unterwegs ist, sollte sich diese schönen Schaubeete nicht entgehen lassen!

Update: Vielen Dank an Sylvia Göbel für die Ausbesserungen bei den Pflanzennamen! Mit mehrwöchiger Verspätung wurden sie nun von mir eingefügt.

Kommentare:

  1. Wunderschön!!! Mein Favorit ist das erste Bild mit den herrlichen Nachtkerzen! Faszinierende Pflanzen!!!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja wunderschön aus! Ein Traum für mich!
    LG Natalia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katrin, ein wunderschönes Gartenportrait! Wenn ich mal wieder dort in der Nähe bin, muss ich unbedingt dort einen Besuch machen.
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
  4. Das sind wirklich tolle Beete, üppig, aber nicht über laden.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Einfach nur wundervoll. Danke für die vielen Ideen zum Nachpflanzen!!! Super! Da bin ich doch schon wieder am Überlegen, wo was wie und so fort!!!
    Hab eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen