19. Januar 2014

Jänner im Garten?

Zuallererst: Ja, der heurige Winter ist mild, aber unsere Erinnerung spielt uns einen Streich, wenn sie uns beim Denken an die jüngsten Jänner Eiseskälte, Tiefschnee und Winterzauber einspielt. 2011 habe ich dazu etwas gepostet, das auch gestern gewesen sein könnte; 2012 gab ich ob der warmen Witterung sogar Tipps für Gartenarbeiten, die man schon ganz früh im Jahr erledigen kann - lediglich 2013 war es tatsächlich winterlich.

Obwohl ich Schnee sehr gerne mag, kann ich dem Wetter mittlerweile sogar etwas abgewinnen. Gartenarbeiten sind jedenfalls gut möglich, auch wenn das trübe Nebelwetter oft die Freude daran in engen Grenzen halten lässt. Da hier im Blog sonst immer super-tolle Schönwetterfotos zu sehen sind, gibt es diesmal ein paar matsch-braun-winterliche. So siehts halt leider gerade aus.

Hier sieht man den unteren Teil des Gartens. Zwischen Beeten und Zaun befindet sich eine bislang vernachlässigte Hecke, die ich aber wegen dem Schatten brauche. Links wurde schon gelichtet.

Was in den letzten drei Jahren des Bloggens und leider auch in etlichen Jahren zuvor zu kurz kam, ist die Hecke. Ich habe sie zwar 2011 kurz erwähnt und einen der etwa 15 großen Sträucher geschnitten, die sich auf ungefähr 30 Metern verteilen, aber mehr nicht. Die Folge war eine recht dichte, verwahrloste Hecke aus Weigelia, Spirea, Hartriegel, Bluthasel, Forsythie, Kolkwitzie und Pfeifenstrauch, durchwebt von Wildem Wein. Weil ich östlich dieser Gehölze Schattenbeete angelegt habe, war ich bisher mit dem Rückschnitt sehr zögerlich und habe vor allem niemanden schneiden lassen, weil zur eigentlich passenden Heckenschnittzeit zu viele Pflanzen zertreten werden würden.

Der Blick vom Nussbaum, der ebenfalls beschnitten wurde, auf den unteren Gartenbereich mit den Schattenbeeten. Links im oberen Bilddrittel ist der Teich, man erkennt ihn aber leider nicht.

 Deswegen haben wir heute weite Teile der Hecke ausgelichtet. Etliche Äste waren schon abgestorben und morsch, manche Sträucher waren sehr dicht ineinander verwachsen und mussten stark gekürzt werden, um alte Teile herausnehmen zu können. Alles in allem war es keine besonders angenehme Tätigkeit, aber wenigstens sah man gut Fortschritte. Wer eine niedliche kleine Mischhecke hat, die noch gut zugänglich ist, sollte unbedingt regelmäßig alte Teile rausschneiden!

Die Elfenblumen sind im Winter dankbare Stauden. Ihr Laub verfärbt sich je nach Art und Sorten Orange, Braun, Kupferrot, Gelb oder bleibt grün.

 Beim Kürzen des Walnussbaums - das sollte eigentlich im Herbst erfolgen, aber da haben wir nicht dran gedacht - ergaben sich interessante Ausblicke auf die Schattenbereiche des Gartens. Vielleicht sollte ich öfter darum bitten, dass jemand mit mir die lange Leiter aufstellt und ich mit Fotoapparat auf den Baum kann ;-).

Der Blick vom Haus über den Teich zur Hecke. Sonst ist da viel Grün im Weg, momentan überblickt man das gesamte Grundstück.

Kommentare:

  1. Hallo Katrin,
    auch ich habe mich leiten lassen, daß alles viel früher ist. Daß die Winterlinge bereits blühen - aber die Aufnahmen vom letzen Jahr haben mich etwas besserem belehrt. Nur letztes Jahr hatten wir - zumindest am 20. Januar Schnee und der kommt dieses Jahr wann? Kann keiner sagen.
    Und auch hier ist es matschig. So schöne Fotos wie in den Zeitungen - Fehlanzeige. Wie machen die das?
    Liebe Grüße
    Braunelle

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katrin,
    hab schon bewundert wie hoch! du auf dem Baum gekraxelt bist ;-) Tolle Perspektive, aber ja, zum Glück gibt es ja Leitern. Ich mag es immerwieder andere Perspektiven einzunehmen und sieht es nicht so ganz anders aus von da oben? Als ich letztes Jahr für etwa 6 Wochen im Rollstuhl saß und zum spazierengehen gefahren wurde, fiel mir auf wieviel diese nur wenigen Zentimeter in der Höhe für einen stark veränderten Raumeindruck brachten. Ich gehe ja immer wieder die gleichen Strecken im Laxenburger Schlosspark und ich staunte nicht schlecht, manches kam auch in den Fotos anders rüber. Ich denke, dass wir diesen Umstand in unseren Gärten oft übersehen, du vielleicht ja nicht, aber verschieden hohe Sitzgelegenheiten könnten andere Gartenerlebnisse bringen... oder einen Hochsitz unter der Baumkrone? Du bringst mich gerade auf eine Idee!!!!!!
    liebe Grüße nach Oberösterreich und ein erfolgreiches Gartenjahr 2014 wünsche ich
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Hochsitz in einem Baum wäre wirklich schön. Wir haben zumindest ein Holzdeck unter einem Palmkätzchenbaum - aber noch höher würde mir noch besser gefallen. Auch dir ein erfolgreiches Jahr und viele Möglichkeiten, neue Perspektiven einzunehmen!
      LG, Katrin

      Löschen
  3. Oh, bei Euch hängt auch ziemlich der Nebel drin, dabei ist meistens das Wetter bei Euch schöner als im Seenland. So wirklich kann ich mich noch nicht zu Gartenarbeiten aufraffen...

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Ihr seid ja schon richtig fleißig!!!! Ich habe zumindest meine Obstbäume schon geschnitten! Demnächst muss ich wohl auch die Stauden zurückschneiden, weil schon einige Zwiebelblumen ihre Köpfe aus der Erde strecken!!!! Heute ist aber erst einmal Schmuddelwetter angesagt!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Katrin,
    schön wieder von Dir zu lesen. Auch hier ist Schmuddelwetter. Nichts desto trotz konnten wir in den letzten Wochen noch einiges eingraben.
    Wollte Dir auch sagen, dass Du mit Deinem Blog mein Gärtnern nachhaltig geprägt hast! Bei mir kommt kein Grashalm und kein Blatt vom Hof! Und im Herbst war ich dankbar für Schnittgut und Laub für eine Totholzhecke ;-) ! Ich weiß nicht ob ich von allein so schnell drauf gekommen wäre wie wichtig dieses Materail sein kann. Eine meiner ersten Tätigkeiten im neuen Garten war, mir einen Sack zu kaufen, in welchem der "Gartenabfall" abgeholt wird. Der ist inzwischen wieder leer und liegt gefaltet in der Ecke ;-)!
    Vielen Dank!
    Ein erfolgreiches Gartenjahr und viele Grüße


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich ganz besonders, Weißnase! Es ist etwas mehr Arbeit, wenn man alles Schnittgut selbst wieder in den Kreislauf einbringt, aber die Ergebnisse überzeugen einen schnell.
      Danke und auch dir ein positives Gartenjahr!

      Löschen
  6. uhhh seid Ihr schon fleißig! Ich kuschel noch im Sessel mit der Decke und wage mich noch nicht raus ...
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  7. Ach, kommt mir das alles bekannt vor ;-) Und ich finde es schön jetzt auch solche Bilder von Deinem Garten zu sehen!
    Danke fürs Zeigen und frohes Schaffen ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für die Kommentare. Ich habe mir für heuer vorgenommen, hin und wieder auch unschöne und dafür realistische Einblicke in die Pflanzungen zu gewähren. Jänner ist halt mal ein eher unangenehmer Gartenmonat, vor allem in den sonnigen Beete, wo es wenig Wintergrüne gibt.
    LG, Katrin

    AntwortenLöschen