18. März 2013

Vorfrühling

Man wird schon zögerlich mit den Frühlingsbezeichnungen in diesem Jahr, irgendwie spießt es noch mit der Erwärmung - zumindest in weiten Teilen Mitteleuropas. Ausnahmsweise sind es nicht wir am Alpennordrand, die mit schneekalten Fingern die Frühlingsblüherwiesen aus weiten Teilen Deutschlands bestaunen, denn heuer ist das Frühjahr überall gleichermaßen schleppend und weiter im Norden ist der Winter sogar noch zäher als sonst. Daher gibt es ein paar Bilder der letzten Tage, nicht wirklich aktuell, denn es liegt schon wieder Schnee.


Weil ich sonst immer dazu tendiere, nur die besten Aussichten im Garten zu zeigen, sind diese Bilder aus der Übergangszeit zwischen Leere und Üppigkeit besonders spannend. So sind die beiden Fotos oben aus den neuen Staudenbeeten, in denen sich die Frühblüher erst etablieren müssen. Es ist also weder üppig noch sonderlich bunt, sondern wirkt sogar ausgesprochen jämmerlich. Mir sind da richtige Blütenteppiche vor Augen, aber das wird wohl noch das eine oder andere Jahr dauern, zumindest bei den Winterlingen.


Während die normalen Schneeglöckchen Galanthus nivalis nur in der Masse so richtig wirken, haben ihre größeren Verwandten, Galanthus elwesii, auch in Kleingruppen das Zeug zum Hingucker. Ihre Blüten sind so groß, dass sie sogar an feuchten Tagen ohne Sonnenschein ganze Gartenpartien durchleuchten.


In ein paar Gartenbereichen bin ich mit dem Frühlingseffekt schon sehr zufrieden. Galanthus mit ein paar Eranthis und Crocus, ergänzt um etliche Neuaustriebe und ein paar halbimmergrüne Stauden (Epimedium, Vinca) ergeben schon ein gartenhaftes Bild, ganz anders als in den Sommerstaudenbeeten, wo erst langsam das Leben erwacht.


Einige Gartenecken warten auch noch darauf, aufgeräumt zu werden. Im gezeigten Beet bleibt der Schnee immer sehr lange liegen, deswegen ist es immer als letztes dran. Ich hoffe auch dort, einmal einen dichten Winterlingteppich etablieren zu können (Eranthissaat habe ich schon ausgebracht und auch etliche Pflanzen verteilt). Ich bin zu ungeduldig für sowas, es geht viel zu langsam!

Dafür gibt es in den Schattenbeeten die ersten Nicht-Zwiebelpflanzen, die mit Blüten aufwarten können: Chrysosplenium macrophyllum, ein Milzkraut aus Asien, das unerschrocken schon ab Jänner Blüten schiebt und im Sommer mit seinen bergenienartigen Blattrosetten ziert, die sich mit Stolonen, ganz ähnlich wie die Erdbeeren, im Schattenbeet vermehrt. Man sieht schon die kleinen roten Triebe, die zur Eroberung meines Beetes loseilen.



Da ich nicht nur draußen gärtnere, sondern auch Chilis kultiviere, habe ich schon seit Wochen mit grünen, lebendigen Pflanzen zu tun. Diese Chilis wurden Ende Jänner angebaut und wachsen nun unter zwei Leuchtstoffröhren (LSR 865, Recherchen zufolge die geeignetste Lichtquelle) erfreulich rasch und kompakt vor sich hin. Einie sind noch sehr klein, andere schon riesig und einige sind dabei, die schon jetzt eine gute Form aufweisen. Ich bin gespannt, wie sie sich weiter entwickeln werden.

Für diese Woche hätte ich im Garten vor die Staudenschnitte zu schreddern und die Beete alle zu mulchen, mal schauen, ob ich das wirklich tun kann oder ob es wieder schneit oder regnet. Aus der Zeit ist immer noch nichts, auch wenn uns das immer mehr so vorkommt ;-).

Kommentare:

  1. Also ich finde, Deine Frühblüher eigentlich schon recht ordentlich! In der Nähe meines alten Gartens ist ein Garten, in dem Teppiche von Winterlingen, Alpenveilchen etc. zu sehen sind! Das sieht soooo schön aus! Davon bin ich noch sehr weit entfernt! Winterlinge wollen bei mir überhaupt nicht! Dafür bin ich stolz auf den Lerchensporn in meinem Garten! Aus einem einzigen Pflänzchen hat sich ein riesiger Teppich gebildet! Aber das dauert noch, bis der sich blicken lässt! Grade hat es bei uns auch wieder zu schneeregnen begonnen! Im Moment ist es einfach scheußlich draußen!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, deine Chilis sehen wirklich auch schon super aus.
    Bei dir liegt ja gar kein Schnee mehr, wie schön.

    LG Alex

    AntwortenLöschen
  3. Deine Chilis sehen wirklich schon sehr gut aus. Meine Paprika sind noch um ein ganzes Stück kleiner, dafür sind einige meiner Tomaten schon recht groß.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen