27. September 2012

Kleiner Vergleich


Von mir ausnahmsweise ein Post mit ganz wenig Text - nur ein Vergleich der selben Beetpartie von Mitte April bis jetzt. Ich war selbst überrascht: Manche Stauden schummeln sich ohne Ankündigung ins Bild, die weißen Leucanthemellas etwa fallen vor Juli kaum auf, dafür sind sie jetzt der Hingucker schlechthin (bei Fragen zu den Pflanzen bitte gleich etwas sagen!).



Kommentare:

  1. Vom Frühling bis zum Herbst diese konstante Blütenfülle, dass soll dir erst mal einer nachmachen! Unglaublich schön!
    Bei mir verändern sich die Beete auch, zudem nimmt der Schatten immer mehr zu. Und einige Umpflanzaktionen stehen an, die vielen krautigen Stiele, die ich gedankenlos als Steckling in eine winzige Beetlücke gesteckt habe, sind natürlich voll angegangen und bedrängen nun andere Stauden *grrr*
    Und ein Teil Rosen müssen raus, es ist zu Nachbars Seite einfach zu schattig geworden dafür.
    Seinen Baum möchte ich aber keinesfalls missen, auch wenn er zu nah an der Grenze steht.
    Herzliche Grüsse
    Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das muss so sein, hier passt doch auch nie irgendwo alles und ich zeige ja doch nur die schönen Stellen des Gartens her. Wo es rumlungert und vermatscht und vergilbt und nicht weggeräumt wird, das kriegt ihr nicht zu sehen ;-).

      Mit der Blütenfülle übers Jahr bin ich bei diesen Beeten aber wirklich zufrieden. Da gibt es von Februar bis November Blüten und dazwischen auch genug zu sehen.

      Die Bäume im Hintergrund gehören auch dem Nachbarn, ohne ihnen wäre die gezeigte Beetstelle nur halb so schön.

      Liebe Grüße in die Schweiz,
      Katrin

      Löschen
  2. Sehr schön zu sehen, wie sich das Beet im Laufe des Jahres verändert! Einfach traumhaft!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Katrin, die Pflanze kenne ich gar nicht, ich google dann gleich mal. Sieht wirklich sehr schön aus.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katrin,
    Faszinierend, wie anders dein Garten immer wieder aussieht. Sehr harmonisch in den Farben, beim Vergleich wird deutlich welche Farben du liebst :-)
    Hast du eigentlich auch etwas, das orange oder kräftig gelb blüht? Vielleicht Taglilien? Bin einfach nur sehr neugierig ;-)))
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, eigentlich nicht. Ich hatte ein großes Helenium (Sonnenbraut)im hinteren Beet, aber die habe ich verschenkt. Ein paar Taglilien schummeln sich schon rein. Im Kiesbeet hatte ich sogar eine wunderschöne Monbretie (mit Rosa! Aber der Sonnenhut mit seinem orangen Inneren war verbindendes Element). Ich mag aber normalerweise Rosa und Lila und Weiß an Blumen viel zu gern, als dass ich Orange oder Gelb daneben aushalten würde. Interessanterweise - und ich habe es hier schon öfter erwähnt - würde ich meine Lieblingsbeetfarben nie in der Wohnung oder als Kleidung an mir aushalten. Da bin ich ganz strikt ;-) - Gelb und Orange und Rot dagegen gern. Schräges ich ;-).

      Löschen
    2. Geht mir auch so! Monbretie mit rosa, du verblüffst mich schon wieder, das hab ich noch nie gesehen. Bitte mal ein Foto, wenn du eins hast :-) Am Sonnenhut liebe ich auch die orange/pink Kombination, so lebendig und Lebensfreude ausstrahlend!

      Löschen
  5. Sieht alles sehr schön aus. Von der Oktobermargerite oder Leucanthemella habe ich vorher noch nie etwas gehört. Mal eine neue Idee zum Ausprobieren.
    LG - Elke

    AntwortenLöschen
  6. Die Oktobermargerite (Leucanthemella serotina) ist eine schöne Pflanze für nicht völlig trockene Stellen eher hinten im Beet, denn das Ding wird groß. Es blüht von Mitte September bis zum Frost in reinstem Weiß und ist dadurch um diese Jahreszeit ein einzigartiger Blickfang. Warum man die Pflanze nicht öfter sieht, weiß ich nicht. Frosthart ist sie außerdem. Vielleicht deswegen, weil sie zu normalen Gärtnerei- oder Gartenmarktzeiten immer nur langweilig grün aussieht. Wenn man sie nicht gerade im Herbst kauft, sieht man ihr die Schönheit nämlich nicht an, zumal sie im Töpfchen immer recht mickrig aussieht.

    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  7. So schön! Spannend zu sehen, wie sich das Beet verändert. Ich habe gerade mitten in meiner ersten richtigen Gartensaison - irgendwann blüht bei mir auch immer irgendwas :-) Hier kann ich mir bestimmt noch viel abschauen, ich freue mich immer über neue Beiträge von dir.

    Viele Grüße,
    Michelle

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Gartenimpressionen - beeindruckend! So schöne Beete rund ums Jahr: da muss gut (voraus-)geplant werden, gell. Momentan versuche ich dies selber zu lernen und dann umzusetzen - mal sehen, ob's dann auch so schön rauskommt wie bei Dir... Eine kurze Frage zu einer Pflanze habe ich: Beim ersten Bild - diese *schwebenden* feinen, weissen Blütenrispen - was ist das? Sieht einfach wunderbar leicht und bezaubernd aus! Ganz liebe Grüsse und noch viel Freude an Deinen *Ganzjahres-Beeten* Céline.

    AntwortenLöschen
  9. Michelle, es ist schön, wenn du die Anregungen in meinem Blog gerne liest!

    Celina, die Pflanze im ersten Bild ist die Oktober-Silberkerze Cimicifuga simplex 'White Pearl', die herrlich duftet. Sie mag Halbschatten und nicht zu trockene Böden und blüht erst ab September.

    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön die Fotos deiner Beete die du immer in den Blog stellst. Mir gefällt auch, dass man sie in groß anschauen kann, das ist ja auf Blogs oft nicht der Fall. Deine Beete sind eine wunderbare Inspiration!!
    Ich hab eine Frage zu dem Beet mit den Akeleien (so etwas ähnliches hab ich auch vor). Was sind das für Blumen, die in der Mitte vom Bild hellblau und weiß zwischen den Akeleien blühen? Und was blüht ganz im Hintergrund auf der rechten Seite und auch in dem andren Beet in zartrosa?
    Viele Grüße
    Tintenteufelchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      die Pflanzen neben den Akeleien sind Jakobsleiter in weiß und blau (Polemonium caeruleum). Das sind dankbare Stauden, die lange blühen und sich auch aussäen, sodass man immer welche hat. Zusammen mit Akeleien ist das sehr praktisch. Das in Zartrosa ist Silene diocia, die wilde Lichtnelke. Ich habe immer einige davon in den Beeten, weil ich die Farbe so mag und das üppige Blühen so bald im Jahr.
      Danke für deine lieben Komplimente :-).
      LG, Katrin

      Löschen
  11. Das ist ja eine total schöne Idee, diese Vorher-Nachher-Fotos. Habe ich mit meinem Gärtlein auch schon gemacht.... vor dem Einzug und danach. Aber erst nächstes Jahr wird sich zeigen, was alles angewachsen ist...
    Dein Garten sieht wirklich wunderschön aus! :)

    AntwortenLöschen
  12. P.s.: Vielleicht möchtest Du oder jemand Deiner Leser noch bei meiner Samen-Rotation mitmachen? Die Anmeldefrist läuft bis 3. November noch. :)

    AntwortenLöschen