2. November 2015

Erster Morgenfrost

Nachdem ich es nun schon seit Monaten nicht am Morgen zum Sonnenaufgang in den Garten geschafft habe, machen es mir die kurzen Wintertage leichter. Erst nach dem Frühstück, gegen halb 9, quetscht sich nun die Sonne über den Berg und scheint in die Beete. Dass diese heute auch noch mit dem ersten üppigen Reif des Jahres beeist waren, erhöhte den fotografischen Reiz und es freute mich umso mehr, dass ich heute Zeit für Fotos hatte.

Der erste Frost des Jahres findet bei im Garten zu völlig unterschiedlichen Zeiten statt. Heuer liegt er ganz im üblichen Zeitrahmen von Ende Oktober, letztes Jahr war es erst rund um die Weihnachtsfeiertage soweit.

Polygonatum x hybridum 'Weihenstephan' ist auch jetzt noch wunderschön
Im unteren Bereich des Gartens hat die Hecke ein schützendes Kleinklima erzeugt. So bleiben einige Pflanzen unbereift und heil, während auf den Freiflächen alles silber geglänzt hat.


Im aller entferntesten Gartenteil, beim Schattenbeet unter dem Nussbaum, gab es leider einige Trockenschäden. Ich werde auf den kommenden Frühling warten und dann gegebenenfalls ergänzen; Leberblümchen sind jedenfalls sehr trockenheitstolerant, sie sehen glücklich aus wie nie zuvor.

Hier sieht man vor allem Phlox und Solidago rugosa 'Fireworks'.
Die Freiflächen waren heute voller Reif und auch rundherum war alles dicht vereist. Das Loch im Beet ist auch ein Trockenheitsproblem. Vermutlich werde ich dort ein Gras pflanzen, damit ich im Herbst auch noch etwas im Beet stehen habe, Hosta, Geranium und Wiesenraute halten üblicherweise nicht bis zum Herbst durch.

Calamagrostis brachytricha, Achnatherum calamagrostis, Panicum virgatum
Die Stufen vom Haus hinunter zum Teich sind von Gräsern gesäumt und das ist genau jetzt um diese Jahreszeit ein schöner Anblick - allerdings war das nicht ganz so üppig geplant, denn das die Gräser rechts sind fast alle Calamagrostis brachytricha und das war eigentlich nur eine einzige Pflanze, bevor sie sich wie irre ausgesät hat.

Panicum virgatum (?) und Aster amethystinus 'Freiburg'
Bei dieser Rutenhirse weiß ich leider den Namen nicht mehr. Ich habe sie vor Jahren geschenkt bekommen und aus Platzmangel in den Kiesgarten gepflanzt, wo es lange braucht hat, bis man es überhaupt bemerkt hat. Heuer aber, in diesem trockenen Sommer, scheint seine Zeit gekommen zu sein.

Die Gräser in den Beeten rechts sind Sorten von Deschampsia cespitosa, die hier besonders gut und üppig gedeihen.
Das Glashaus ist durch die Kälte angelaufen und leuchtet wie ein Raumschiff aus den Beeten heraus. Im Inneren befinden sich schon die ersten Überwinterungspflanzen, die bei Tagestemperaturen von jenseits der 25°C weiterwachsen, als wäre es noch lange nicht November.

Aster laevis 'Arcturus', Agastache foeniculum, Molinia arundindacea 'Transparent', weißer Phlox und vorne Kalimeris incisa 'Madiva' sind ein echtes Dreamteam.
 Die meisten Sommerstaudenbeete sind etwas traurig aus dem Sommer gekommen und ich habe einige schon geschnitten, weil ich sie zu diesem Anlass gleich ein wenig umgestalte. Diese Ecke aber, ihr werdet sie von meinen Kalimeris-Lobgesängen aus den letzten Posts vielleicht schon kennen, bildet eine absolut positive Ausnahme.

gleiche Pflanzen wie oben + Pennisetum alopecuroides und Eupatorium purpureum
Auch aus der Distanz sieht die Gruppe super aus (bis auf ein unschönes Loch rechts, das aber mittlerweile mit Rudbeckia subtomentosa 'Henry Eilers' aufgefüllt wurde).


Und ganz zum Schluss noch mein neues Schotterbeet, aus dem schon die 100 versenkten Muscari sprießen und das sogar so neu wie es ist mit Reif schon etwas hermacht.

Den Rest des Tages habe ich mit Schreddern verbracht und dabei alles aufgearbeitet, was in diesem Herbst an festem Schnittgut angefallen ist. Morgen sind dann noch ein paar Pflanzarbeiten dran und dann darf es von mir aus Winter werden :-).

Kommentare:

  1. Bei uns setzt sich die Trockenheit aus dem letzten Frühling und Sommer auch noch in den Herbst hinein fort. Inzwischen sind schon einige Quellen versiecht und der Grundwasserspiegel ist kritisch anzusehen. Kein Wunder also, wenn man sich im Garten von so einigem verabschieden muss und "Löcher" hat.

    Deine Frost-Stauden sind wunderschön anzuschauen! Danke für die schonen Bilder. LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns gab es gestern auch den ersten Frost! Deine Beete sehen auch bereift wunderschön aus! wir müssen heute auch unbedingt in den alten Garten und noch ein paar Dinge erledigen! Ich hoffe, dass mein Kleiner sein Versprechen hält und mir kräftig hilft!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  3. Und da soll nochmal einer sagen Gärten sind nur im Sommer schön!!!!
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön Dein Garten mit Raureif!
    Tolle Bilder und die Gräser sind dieses Jahr auch ganz besonders schön!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen