15. September 2015

Pflanzen für das Schotterbeet

Unsere Gartenprojekte schreiten weiter zügig voran. Wie in den Posts von Ende August (Es wird gegraben...) und Anfang September (Mein Schotterbeet entsteht) gezeigt, gestalten wir einen Teil des Gartens um, der bisher eine dreimal im Jahr gemähte Wiese war.

Der erste Teil der Baustelle, mein abgemagertes Beet, das noch keinen gültigen Namen trägt, nennen wir es einstweilen "Schotterbeet", ist nun schon zum größten Teil fertiggestellt. Schon letzte Woche habe ich an einem sonnigen Tag die schönste Arbeit, das Arrangieren und Pflanzen der Stauden, erledigt.


Vorher habe ich noch zwei Eidechsenverstecke angelegt. Dazu habe ich von der Hauptansichtsrichtung der Beete gesehen knapp hinter den beiden Hügelkuppen ein jeweils ca. 40cm tiefes Loch gegraben und mit Steinen ausgelegt. Wichtig ist, diese so zu legen, dass möglichst viele Zwischenräume entstehen, die nicht gleich zusammenfallen. Mangels größerer Steine habe ich ein paar Holzteile mit eingebaut (haltbarer wären natürlich nur Steine) und nach ein paar Schichten mit einer Steinplatte abgedeckt (hier drunter bleibt es nun verhältnismäßig trocken). Danach habe ich den Bereich noch etwas verbreitert, weitere Hölzer eingefügt und mit alten Obstbaumästen, die ich ineinandergelegt habe, abgedeckt. Jetzt müssen nur mehr die Eidechsen ihre Burgen finden!



Entgegen aller Vernunft und meiner üblichen Vorgehensweise habe ich dieses Mal keinen Plan gezeichnet, sondern die Stauden einfach verteilt, herumgetragen, bis ich dachte, es könnte passen und dann gepflanzt. Das Anordnen und hinstellen ist eine wunderbare Arbeit, weil vor dem inneren Auge bereits Kombinationen entstehen oder eben wieder verworfen werden müssen.


Ich lasse die Pflanzen anfangs immer noch im Topf, weil ich sicher eine Stunde lang herumräume, bis ich denke, es nun könnte es passen. Dann beginne ich von den Stellen ausgehend, wo ich meiner Planung sicher bin, die Pflanzen zu setzen. Oft ändert sich dann noch etwas, aber es gibt auch Bereiche, wo ich gar nichts mehr umstelle, weil es mir sehr passend vorkommt.


Wichtig ist, sich in dieser Phase nicht hetzen zu lassen. Und man sollte natürlich wissen, wie hoch die Pflanzen ungefähr werden und wann sie blühen, damit man Partner kombinieren kann oder seltsame Kombinationen gar nicht erst entstehen. Dass es nicht perfekt wird, ist ok.


Am Abend dieses Tages war fast alles gepflanzt. An den Rändern ist noch Platz, weil ich noch Katzenminzen und andere Pflanzen bekommen werde.

Das Konzept der Pflanzung generell ist Bienenattraktivität, eher niedrige Pflanzen - die meisten werden mir nur bis zur Hüfte reichen - und viele silberlaubige Pflanzen, die auf Gelb und Violett treffen. Dazu wird das Beet reichlich bunt werden und nicht so streng farblich sortiert wie meine anderen Anlagen.


Als vorerst letzten wichtigen Schritt wurden die Blumenzwiebel versenkt (in er Pflanzliste unten fett hervorgehoben). Sie wurden schon im Spätfrühling bestellt und sollten mit den Bedingungen im Beet gut klarkommen.


Das allererste Mal seit ich gärtnere konnte ich sie so pflanzen, wie es immer vorgeschlagen wird: Indem man die Blumenzwiebel nimmt, aufs Beet streut und dann vergräbt, wo sie hingefallen sind. Dadurch soll eine "natürliche" Verteilung erreicht werden, die man durch gewöhnliches Einpflanzen nie erreicht - und das glaube ich auch. So kullern die Zwiebel nämlich zu kleinen Ansammlungen zusammen, einzelne liegen etwas abseits und nie ist Symmetrie erkennbar. So hätte ich sie bestimmt nie eingegraben - mal schauen, wie das dann im Frühling aussieht!


Was dem Beet nun noch fehlt, sind einige Pflanzen, richtig ausreichender Regen und eine Deckschicht aus gleichmäßigem Kies, die aber erst ganz am Jahresende aufgetragen werden wird, sobald das Glashaus nebenan steht und der Kiesweg und die Fläche davor ebenfalls geschottert werden.

 Hier noch zur Vollständigkeit die Pflanzliste. Ich werde sie ergänzen, wenn Pflanzen dazukommen. Falls sich wer über die Fülle an Pflanzen wundert: Leider bin ich doch zu sehr Sammlerin, als dass ich nur 15 Arten zu je 10 Exemplaren pflanzen könnte. So müssen ein paar Einzelkämpfer um Plätze raufen und ich bin gespannt, wie das kommendes Jahr um diese Zeit aussehen wird!

Achnatherum calamagrostis 'Allgäu'
Allium carinatum ssp. pulchellum
Allium carinatum ssp. pulchellum 'Album'
Allium flavum
Allium schoenoprasum 'Forescate'
Allium schoenoprasum 'Wallington White'
Allium senescens
Allium senescens var. glaucum
Allium sphaerocephalon
Amsonia hubrichtii
Anaphalis transnokoensis
Artemisia ludoviciana var. albula 'Silver Queen'
Artemisia santonicum
Asclepias tuberosa
Asphodelus cerasiferus (ramosus)
Asphodelus lusitanicus
Aster 'Purple Dome'
Aster linosyris 'Golden Dust'
Aster thomsonii 'Nanus'
Athamanta turbith haynaldii
Baptisia australis minor 'Dark Blue'
Bergenia (Name vergessen)
Calamintha nepeta ssp. nepeta 'Triumphator'
Centaurea simplicicaulis
Deschampsia caespitosa 'Goldtau'
Dianthus lumnitzeri 'Tatra Fragrance'
Echinacea tennesseensis 'Rocky Top Hybr.'
Engelmannia peristenia
Epilobium dodonei
Euphorbia 'Abbeydore'
Euphorbia myrsinites
Euphorbia seguieriana ssp. niciciana
Gaillardia aristata
Galium verum
Geranium 'Dilys'
Geranium renardii
Geranium renardii 'Tcschelda'
Geranium sanguineum 'Album'
Geranium sanguineum 'Apfelblüte'
Geranium sanguineum 'Elsbeth'
Helianthemum Hybride 'Cornish Cream'
Helianthemum Hybride 'Eisbär'
Helianthemum Hybride 'Red Orient'
Helichrysium italicum
Helichrysum italicum 'Silbernadel'
Inula ensifolia 'Compacta'
Ipheion uniflorum
Lindelofia longiflora
Linum austriacum
Moltkia doerflerii
Moltkia x intermedia
Muscaria armeniacum
Nasella tenuissima
Nectaroscordum siculum ssp. bulgaricum
Nepeta 'Walker's Low'
Oenothera macroc.fr. 'Silver Wings'
Ononis spinosa
Origanum 'Rosenkuppel'
Origanum laevigatum 'Hopley's'
Ornithogalum magnum
Pennisetum orientale 'Karley Rose'
Peucedanum longifolium
Peucedanum rablense
Pycnanthemum virginicum (P. flexuos)
Rudbeckia missouriensis
Ruta graveolens 'Jackman's Blue'
Salvia stepposa
Salvia verticillata 'Hannay's Blue'
Santolina chamaecyparissus 'Lambrook Silver'
Scabiosa columbaria 'Butterfly Blue'
Scabiosa columbaria 'Pink Mist'
Scabiosa graminifolium 'Pinkcushion'
Scabiosa japonica var. alpina
Scabiosa ochroleuca 'Moondance'
Scutellaria baicalensis
Solidago speciosa var. rigidiuscula
Stipa barbata
Tulipa sylvestris

Kommentare:

  1. Ich bin gespannt wie es aussieht, wenn es blüht und die Pflanzen etwas größer sind.
    Schön das Du was für die Eidechsen machst.
    Und ich stimmer mit Dir überer ein, das das Pflanzen der neuen Beetbewohner das größte ist.
    Viel spaß noch mit deinem Beet .
    Ich bleibe dran. :O)
    LG PEtra

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbare Idee! Da bin ich sehr gespannt, wie sich das Beet entwickeln wird und wann die Eidechsen einziehen. Mich freut es besonders, dass du nebst der Flora auch die Fauna miteinbeziehst in dein Projekt.

    AntwortenLöschen
  3. Schön geschrieben und beschrieben! Toll, dass du die Geduld hast und in der Zeit in der die Pflanzen noch klein sind, nichts dazwischenpflanzt.. Das mache ich nämlich leider ständig.. Ein paar Tage später stelle ich dann entsetzt fest, wie wenig Platz ich zwischen den Pflanzen gelassen habe. ;)
    Ich bin gespannt auf das Ergebnis, schaut bestimmt schön aus :)
    Viele Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. super schön. bei dir sieht auch ein leeres beet gut aus! Sobald mein gips ab ist wird die eidechsenburg nachgebaut :-)

    AntwortenLöschen
  5. Sehr spannend...Mir gefallen solche Kiesbeete/Präriebeete wie immer man sie auch nenne will sehr. Ich konnte solche Art Beete schon an mehreren Orten bestaunen und konnte mich nicht satt sehen.Lieben Dank für deine ausführliche Anleitung mit Pflanzliste. Ich freue mich auf deine Photos im nächsten Jahr .
    Herzliche Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  6. Sieht schon jetzt sehr toll aus und wenn die Pflanzen etwas älter und größer sind, wird es bestimmt noch toller! Ich bin sehr neugierig, wie das nächstes Jahr wohl aussieht :-) Liebe Grüße, Kathreen von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  7. Wahnsinn!!!!Ich bin wieder mal total beeidruckt, wie professionell Du bei der Pflanzung vorgehst. Ich bin da eher planlos! Außerdem gärtnere ich in ganz anderen Dimensionen.... klein und bescheiden! Deine Pflanzflächen sind schon gigantisch!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für diesen tollen Blog und die vielen Anregungen für den Garten. Im Sommer bin ich auf Deinen Beitrag über den Sichtungsgarten Weihenstephan und die schönen Bilder von den "Trockenbeeten" gestoßen. Ich wäre nicht im Traum drauf gekommen, was alles so den trockenen, eigentlich ja eher durchlässigen Boden bevorzugt. Man stellt sich doch landläufig eher etwas Dürres darunter vor ;) . Unter unserem Haus gibt es ein dickes Schotterbett, das ringsum noch ca. 1-1,5 m über die Grenzen des eigentlichen Hauses hinausragt. Wie weit es geht, konnte ich immer gut an der Grasnarbe erkennen ... Da kam mir die Idee, den traurigen Anblick gelben Rasens zu beseitigen und ein Beet anzulegen, mit Pflanzen, die genau das mögen. Ich hatte aber eher Sukkulenten im Hinterkopf. An solche Vielfalt habe ich nicht gedacht. Mit der Pflanzenliste vom Trockenbeet-Beitrag habe ich dann eingekauft. ;) Schotter musste ich ja nicht mehr einbringen, Grasnarbe weg, etwas neuen Boden drauf - gepflanzt. Und ich kann Dir nur zustimmen - wenn die lästige Arbeit der Beetvorbereitung durch ist, ist es eine Freude, die Pflanzen zu platzieren. Ich mache mir vorher nur Notizen zu Farbe, Höhe und Blühzeit und Sonnenhungrigkeit. Dann wird mit Töpfen platziert und schließlich gepflanzt. Das Blumenzwiebelverfahren ist auch sehr interessant. Leider habe ich nur eine schmale Rabatte, da kullert nicht viel. Nun bin ich nicht nur auf mein Beet im nächsten Jahr gespannt, sondern auch darauf, wie sich Dein tolles Riesenbeet entwickeln wird und ob die Eidechsen einverstanden sind mit dem Wohnungsangebot. :) Ich setze übrigens auch fast immer nur Einzelexemplare. Vom ästhetischen Aspekt kann ich zwar verstehen, was "richtigen" Gartenarchitekten "weh tut", wenn sie so etwas sehen, aber ich mag es vielfältig und ein Kunstwerk muss mein Garten nicht sein. Manchmal sieht mir das auch einfach zu langweilig aus. Viele Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  9. bin auch ganz begeistert von deiner Vielfalt und den genauen Sortenkenntnissen
    und werde es mit viel Freude verfolgen. leider kann ich so etwas nicht mehr anlegen...
    aber ich bewundere es auch auf vielen grünanlagen in den Städten und im Prariegarten in Haby
    Danke fürs zeigen
    Frauke

    AntwortenLöschen
  10. ich freu mich schon rießig auf Dein Schotterbeet und Deine ganz sicher tollen Bilder davon Katrin!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen