8. September 2013

Apulien, Molise und Abruzzen - Von und mit Menschenhand (2/3... oder 4)

Bevor ich endlich zu den botanischen Eindrücken aus Süditalien komme - ein paar Pflanzen harren noch ihrer Bestimmung- , zeige ich euch noch ein paar Eindrücke, die weder Landschaften noch Pflanzen abbilden, sondern Städte, Bauwerke und die Menschen, die in diesen Umgebungen leben.

Aus diesem Grund ein sehr minimalistischer Beitrag, der einfach nur zeigen möchte, wie schön es dort ist.







Apulien / Gargano, Vieste - einmal am frühen Morgen, einmal am späten Abend





Apulien / Gargano, Monte Sant'Angelo- irgendwo im Süden der Stadt, eine Kirche



Apulien / Gargano, nahe Rignano Garganico- Blick auf die Hartweizen- und Tomatenfelder




Apulien / Gargano, nahe Tomaiuolo- alte Unterstände von Hirten und verfallene Weidebegrenzungen


Apulien / Le Murge, nahe Minervino Murge - Blick aus einem alten Steinunterstand (gebaut von Hirten) auf ein verlassenes Haus und ein Windrad (spooky!)



Apulien / Le Murge, Castel del Monte - achteckiges Schloss, das sich Stauferkaiser Friedrich II erbauen ließ - sehr beeindruckend




Abruzzen / Chieti, nahe Fonticelle - die Ausgrabungsstätte Iuvanum, zur Römerzeit ein großer Ort mitten in den Bergen




Abruzzen / Chieti, nahe Fara san Martino - Fahrt mit einem eigenartigen Lift zu einer Tropfsteinhöhle



Abruzzen / Chieti, nahe Fara san Martino - alte Abtei in einer Schlucht


Molise / Campobasso, nahe Guglionesi - verlassenes Haus

Kommentare:

  1. Boaahhh, wie schön!!!!!! Ialien ist einfach schön! Egal ob Süden oder Norden!!! Bin wirklich begeistert von Deinen Bildern!!!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Italien ist halt immer wieder eine Reise wert. Bei uns hat es heuer nicht geklappt, aber nächstes Jahr sieht es wieder besser aus.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. wunderschöne Bilder!!!
    ich möchte sofort wieder hinfahren, lg

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Bilder! Du hast echt ein gutes Auge! LG Lisa

    AntwortenLöschen