25. Juli 2013

Und jetzt blüht es erst richtig...

Die Bilder vom Urlaub in Süditalien müssen erst sortiert werden - ihr werdet davon einige zu sehen bekommen - aber Thema meines heutigen, eher kurzen Posts nach einmonatiger Blogging-Abstinenz soll doch der Garten sein, der nun dem Höhepunkt des Gartensjahres zustrebt. Für manche ist die schönste Zeit im Jahr der Frühling  - ja, den mag ich auch gern - oder die Blütezeit der Rosen (ähm...), meine Lieblingsjahreszeit ist der Hochsommer und die Vollblüte der Sommerstaudenbeete.


Ein Großteil meiner Lieblingspflanzen blüht jetzt und es macht mir ganz besondere Freude, sie miteinander zu verbinden. Am besten gefällt mir auch heuer wieder mein letztes Staudenbeet, das ich im Mai 2011 angelegt habe. Es geht heuer in seinen dritten Sommer und ich habe mich sehr bemüht, wuchernde Pflanzen einzuschränken und manches habe ich sogar ausgegraben. Auf diese Konsequenz bin ich stolz; das Beet ist mit wenig Pflegeaufwand auch heuer noch einwandfrei und hat seine Wirkung sogar noch verstärkt.


Spannung erhält das Beet durch die unterschiedlichen Wuchs- und Blütenformen. So stehen aufrechte Kerzen wie die von Knöterich, Blutweiderich und Weidenröschen breiten Dolden von Phlox, Sedum und Wasserdost, aber auch Indianernessel und Sonnenhut gegenüber. Dazwischen lockern Gräser und Pflanzen mit lockerem Blattwerk wie etwa Helianthus salicifolius die Blütenwolken auf. Später werden noch Astern, Vernonia und zarte Malven wie etwa Althae cannabina die Szenerie ergänzen. Farblich bewegt sich alles zwischen Rosa, Lila und Weiß.


Im Beet von 2010 hat sich ein farblicher Wandel vollzogen. Früher war dort Phlox und auch Monarden, beide sind verschwunden, stattdessen haben sich Wilder Wermut und Wilde Möhren ausgebreitet, was dem Beet einen silbrigen, eleganten Touch verleiht. Den Wermut entspitze ich regelmäßig, so bleibt er kompakter, blüht nicht und fällt nicht um (und sät sich nicht noch unendlich öfter aus, als er es ohnehin schon getan hat). Dazwischen stehen Schleierkraut, Agastachen und Kalimeris und nehmen die Farben mit Weiß und Blasslila wieder auf.


Wermut wächst auch im zu Beginn gezeigten Beet von 2011. Er harmoniert farblich perfekt mit dem Rot des Knöterichs und dem Lila von Blutweiderich, Indianernesseln und Phlox sowie mit dem rotblättrigen Holunder (Sambucus nigra 'Black Lace'). Dazwischen beginnt ein Wiesenknopf zu blühen und erinnert, dass dieses Beet jetzt noch einige Wochen lang wunderschön sein wird.

Kommentare:

  1. Fantastische Staudenkompositionen!
    Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Ohja...das gefällt mir....ich mag diese Beete mit viel Bepflanzung und Höhenstaffelung....auch die Farben sind zauberhaft....LG Erwin

    AntwortenLöschen